nicht weil es  schwer ist wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen ist es schwer

 

Seit Jahren war es ein Traum von mir, mit dem Bike zu meinen Verwandten nach Berg im Drautal zu fahren. Nun ist es soweit. Ich habe Zeit und das Wetter passt auch. Also plane ich, am Montag 21.9.20 die Tour zu starten. Weil die Wetterprognose ab Mittwoch nicht mehr so gut aussieht, starte ich am Sonntag. Ich habe die ca. 536 km und 5'700 Hm in 8 Etappen aufgeteilt. 4 Etappen fahren, dann einen Ruhetag einschalten, an welchem Thomas mit Kaya dazukommt und für die nächsten 4 Etappen mein persönlicher Begleitfahrer ist.

 

Zum ersten Mal habe ich eine Packliste gemacht. Für die ersten vier Tage alleine mit dem Bike unterwegs und danach mit Thomas als Begleitfahrer.

 

Weil ich abgewartet habe, wie die Wetterprognosen sind (bei Regen und Kälte wäre ich nicht gegangen), bringe ich mein Bike erst am Mittwoch 16.9. zu Velo Schmid um wegen einem Sattetläschli und grösseren Rucksack zu schauen. Tja, und einen Platten hat es auch hinten. Simone findet, zu Recht, dass ich damit nicht genug Platz habe für 4 Tage und schlägt vor, eine Sacoche zu montieren. Ich frage Roman ganz lieb, ob er kurz Zeit hätte, das zu machen und den Schlauch noch zu wechseln. Schon am Donnerstag kann ich das Bike holen: Mit Sacoche, neuem Schlauch UND Pneu (das war auch fällig) UND revidierter Scheibenbremse. Diese wurde zwar in Appenzelll, als ich während den Bikeferien mit Silvana im Juli mein Bike notfallmässig zum Velohändler bringen musste, ebenfalls behandelt, aber wahrscheinlich einfach so dass sie keine Probleme mehr machte. Roman hat mich gebeten, bei einer nächsten grösseren Tour das Bike ein bisschen früher zu bringen. Herzlichern Dank Roman!

 

Sonntag 20. September 2020 8 Uhr: ich fahre los

 

 

Kommentare: 0